20. bis 21.10.2018 - 24 Stunden-Tag der Feuerwehrjugend Gaweinstal

Auch heuer führte die Feuerwehrjugend Gaweinstal wieder einen 24 Stunden-Tag durch. Die Jugendlichen der FF-Gaweinstal (10 Mädchen und 2 Burschen) hielten sich dabei von Samstag, den 20.10. / 10 Uhr bis Sonntag 21.10. /10 Uhr im Feuerwehrhaus auf. Nicht nur Spiel und Spaß stand am Programm. Sie bewältigten insgesamt vier fiktive Einsätze.

Kurz vor dem Mittagessen kam dann auch schon der erste Alarm für die Feuerwehrjugend. Auf freiem Feld hatte eine unbekannte Person alte Möbel entsorgt und angezündet. Am Einsatzort eingetroffen, wurde sofort mit der Brandbekämpfung begonnen und der Brand konnte schnell gelöscht werden, sodass ein Übergreifen auf die nahen Bäume verhindert werden konnte.
Nach dem Einrücken in das Feuerwehrhaus konnten die hungrigen Nachwuchsflorianis mit der köstlichen Pizza der Jugendführerin Isabella gestärkt werden. Danach wurde fleißig für das Funkfertigkeitsabzeichen geübt.

Am 16:00 Uhr folgte dann schon der nächste Alarm. Eine Privatperson war nach Holzarbeiten nicht nachhause gekommen. Daher wurde die Feuerwehr zu einer Personensuche alarmiert. Die Mannschaft teilte sich ein zwei Gruppen, um die Suchgebiet systematisch abzusuchen. Nach kurzer Zeit konnte der erste Trupp den verletzten Arbeiter finden. Da das Gelände sehr unwegsam war, entschloss der Feuerwehrjugend-Einsatzleiter den Verletzten mittels Korbschleiftrage und Seilrutsche zu retten.

Beim abendlichen Lagerfeuer gab es dann Grillwürstel und Käsekrainer. Als Nachspeise gab es „Schokobananen“ aus dem Lagerfeuer. Da die Jugendlichen noch nicht müde waren, wurde mittels Schere und Spreizer die Geschicklichkeit auf die Probe gestellt.

Um 1:00 Uhr morgens weckte ein neuerlicher Alarm die Feuerwehrjugend. Sie wurden zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung gerufen. Obwohl die Jugendlichen aus dem Schlaf gerissen wurden, rückten die Einsatzfahrzeuge rasch aus. Der Fahrer konnte mittels Schere und Spreizer in kürzester Zeit aus der misslichen Lage befreit werden.

Ins Feuerwehrhaus zurückgekehrt konnten sich die Jugendliche nach einer Tasse Tee wieder zum Schlafen legen. Um 7:30 gab es den nächsten Alarm zur nächsten Menschenrettung in die Fahrzeughalle des Feuerwehrhauses. Ein Feuerwehrkamerad wurde am Fahrersitz des schweren Rüstfahrzeuges ohnmächtig. Er wurde unter Anweisung unsers Sanitäters Herbert Steininger über die LKW-Rettungsbühne gerettet.

Nach der erfolgreichen Menschenrettung stärkten sich die Jugendlichen beim köstlichen Frühstück. Danach wurde mit der Reinigung Mannschaftsraumes begonnen. Um 10:00 Uhr ging es dann wieder nach Hause.

Die Feuerwehrjugend bedankt sich bei allen Beteiligten und Mitwirkenden für die Unterstützung beim 24h- Tag. Ganz besonders bei den beiden Jugendbetreuerinnen Isabella und Jasmin.








Zurück zur Startseite